Datenschutzerklärung

Datenschutzhinweise fur bewerbende Personen

nach Art. 13, 14 EU-Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“)

Die Comparus GmbH („wir“) möchte Sie hiermit darüber informieren, wie wir Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Bewerbungsverfahrens verarbeiten. Zudem enthalten die Datenschutzhinweise Informationen über Ihre Rechte nach der DSGVO und dem Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“). Zusätzlich zu den vorliegenden Datenschutzhinweisen für Bewerber lassen wir Ihnen gegebenenfalls ergänzende Datenschutzinformationen zukommen, wenn wir Ihre personenbezogenen Daten in speziellen Situationen verarbeiten, die hier nicht abschließend beschrieben sind. Sollten Sie Probleme haben, die Datenschutzinformationen auf Deutsch zu verstehen, können Sie sich unter den in Ziffer I angegebenen Kontaktdaten an uns wenden.

I. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die

Comparus GmbH

Essener Straße 4, Haus D1 22419 Hamburg

Tel.: +49 40 4100 9070

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der oben genannten Adresse oder unter datenschutz@comparus.de.

II. Aus welchen Quellen erheben wir Ihre Daten?

Wir erheben Ihre personenbezogenen Daten aus unterschiedlichen Quellen:

• Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen: Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die Sie uns im Rahmen des Einstellungsprozesses zur Verfügung stellen.

• Daten, die uns Dritte über Sie zur Verfügung stellen: In bestimmten Konstellationen erheben wir aufgrund gesetzlicher Vorschriften Ihre personenbezogenen Daten auch bei anderen Stellen. Beispielsweise können wir Daten verarbeiten, die uns ein Personalberater oder ein früherer Arbeitgeber über Sie zu Verfügung stellt.

• Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen erhalten: Zudem verarbeiten wir gegebenenfalls personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. beruflichen Netzwerken) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen.


III. Welche Daten bzw. Datenkategorien werden wir verarbeiten?

Von der Datenverarbeitung sind unter anderem die folgenden Daten bzw. Datenkategorien betroffen:
• Personenbezogene Angaben und Kontaktinformationen, wie z. B. Name, E-Mail- Adresse und Telefonnummer, Privatanschrift, Geburtsdatum, Geschlecht, Familienstand und Staatsangehörigkeit.

• Ausbildungs-, Leistungs- und Beschäftigungsdaten, wie z. B. Angaben zu Schul- und Studienabschlüssen, berufliche Erfahrung, Fachkenntnissen, Kompetenzen und Leistungsbeurteilungen sowie Bereitschaft zum Umzug.

Sonstige Bewerbungsunterlagen, die Sie uns zur Verfügung stellen, wie Bewerbungsschreiben, Zeugnisse, Lebensläufe, Passbilder oder sonstige Informationen, wie Hobbys oder ehrenamtliches Engagement.

• Eignungstests, die wir ggfs. durchführen werden, werden protokolliert und bewertet. Angaben, die Sie in den Bewerbungsgesprächen machen, können protokolliert werden.

• Kommunikationsdaten: Inhalte persönlicher oder telefonischer Gespräche und sonstige Daten, die im Rahmen der Kommunikation (z. B. bei telefonischen Rückfragen unsererseits, bei Verwendung des Kontaktformulars) mit Ihnen anfallen.

• Besondere Kategorien personenbezogener Daten: Sofern Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen Angaben machen, die besondere Kategorien personenbezogener Daten enthalten (z. B. Angaben zum Familienstand, die Rückschlüsse über Ihre sexuelle Orientierung erlauben können; Angaben zu Ihrer Gesundheit; Beifügung eines Fotos, das Rückschlüsse auf Ihre ethnische Herkunft und gegebenenfalls Ihre Sehkraft und/oder Religion erlaubt), werden wir diese Daten nur im rechtlich zulässigen Rahmen verarbeiten.

IV. Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden wir Ihre Daten verarbeiten?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren für unterschiedliche Zwecke. Diese ergeben sich unter anderem aus Art. 88 Abs. 1 DSGVO bzw. § 26 BDSG. Insbesondere erfolgt eine Verarbeitung für die folgenden Zwecke:

• Entscheidung über die Begründung des Beschäftigungsverhältnisses: Wir verarbeiten Ihre Daten in erster Linie zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b), Art. 88 DSGVO und § 26 Abs. 1 BDSG. Dabei geht es auch um die Feststellung Ihrer Eignung für die in Frage kommende Position oder Positionen.

• Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen: Wir verarbeiten Ihre Daten zudem auch zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten. So benötigen wir Ihre Daten unter anderem dann, wenn Sie Ihre Betroffenenrechte gemäß den Art. 15 ff. DSGVO uns gegenüber geltend machen wollen.

• Abwehr von Entschädigungsansprüchen: Sofern abgelehnte Bewerber in Einzelfällen Entschädigungsansprüche nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gegen uns geltend machen, werden wir die Daten der betreffenden Bewerber verarbeiten, um uns gegen diese Ansprüche rechtlich zu verteidigen.

V. Auf welcher Rechtsgrundlage werden wir Ihre Daten verarbeiten?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur soweit eine anwendbare Rechtsvorschrift eine solche Datenverarbeitung erlaubt, also aufgrund der Bestimmungen der DSGVO, des BDSG sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze (z. B. BetrVG, ArbZG, etc.).


1. Allgemeine Rechtsgrundlagen im Bewerbungsverfahren
Im Bewerbungsverfahren werden wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unter anderem (aber nicht abschließend) auf die folgenden Rechtsgrundlagen stützen:


• Zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses: Wir verarbeiten Ihre Daten in erster Linie zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b), Art. 88 DSGVO und § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG.

Auf Grundlage Ihrer Einwilligung: In einigen Fällen haben Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten durch uns eingewilligt. In diesen Fällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a), Art. 7 DSGVO in Verbindung mit § 26 Abs. 2 BDSG. Sie haben jederzeit das Recht, Ihre erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dafür können Sie uns unter den in Ziffer I mitgeteilten Kontaktdaten erreichen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Zeitpunkt des Widerrufs bleibt davon unberührt.

• Zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen: Wir verarbeiten Ihre Daten zudem auch zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten. Wir sind insbesondere dazu verpflichtet, ein angemessenes Niveau an Datensicherheit zu gewährleisten (Art. 32 DSGVO). Diese Datenverarbeitungen erfolgen auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO und § 26 Abs. 1 BDSG.

• Zur Wahrung berechtigter Interessen: In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre Daten, um berechtigte Interessen von Comparus oder von Dritten (z. B. Behörden) zu wahren. Die Datenverarbeitung erfolgt in diesen Fällen auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Wir werden Ihre Daten aber nur dann auf dieser Grundlage verarbeiten, wenn Ihre Interessen oder Grundrechte und -freiheiten nicht überwiegen. Wir werden dies in jedem Einzelfall gesondert prüfen.

Die nachfolgend genannten berechtigten Interessen können im Rahmen des Bewerbungsverfahrens oder im laufenden Arbeitsverhältnis unter anderem relevant werden:

– Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen: Wir werden Ihre Daten gegebenenfalls dann verarbeiten, wenn dies zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist. Dies gilt beispielsweise im Rahmen von Entschädigungsverlangen nach dem AGG.

– Anfragen von Behörden: In Einzelfällen können Behörden an uns herantreten, um Auskünfte von uns zu erhalten. Dies gilt beispielsweise für Anfragen von Strafverfolgungsbehörden im Zuge laufender Ermittlungen. Zur Beantwortung dieser Anfragen werden wir gegebenenfalls auch Ihre Daten verarbeiten und übermitteln. Wir werden aber in jedem Einzelfall gesondert prüfen, ob wir der Anfrage nachkommen werden.

– Betrugsprävention: Gegebenenfalls werden wir Ihre Daten zu Zwecken der Betrugsprävention verarbeiten. Beispielsweise möchten wir verhindern, dass sog. „AGG-Hopper“ sich einzig mit dem Ziel bei uns bewerben, um später Entschädigungsansprüche nach dem AGG gegen uns geltend machen zu können.


VI. Wie verarbeiten wir besondere Kategorien personenbezogener Daten?

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden wir in Einzelfällen auch besondere Kategorien personenbezogener Daten gemäß Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeiten. Dazu zählen unter anderem Gesundheitsdaten, biometrische Daten oder Daten, aus denen eine etwaige Gewerkschaftszugehörigkeit oder sonstige politische Anschauungen hervorgehen. Im Bewerbungsverfahren werden wir besondere Kategorien personenbezogener Daten grundsätzlich nur dann verarbeiten, wenn Sie uns hierzu Ihre ausdrückliche Einwilligung erteilt haben, vgl. Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO.


VII. An wen werden wir Ihre Daten übermitteln?

Im Bewerbungsverfahren werden wir Ihre personenbezogenen Daten gegebenenfalls auch an Stellen innerhalb und außerhalb des Unternehmens übermitteln.
Zugriffsrechte innerhalb des Unternehmens: Innerhalb der Gesellschaft erhalten grundsätzlich nur diejenigen Personen und Funktionen Zugriff auf Ihre Daten, die mit der Vorbereitung und der Durchführung des Bewerbungsprozesses betraut sind. Dazu zählen etwa Mitarbeiter der Geschäftsführung, der Personalabteilung und der Fachbereiche, in denen eine offene Stelle besetzt werden soll.

• Datenübermittlungen an Comparus.UA: Comparus wird Ihre Daten gegebenenfalls auch an ihre Tochtergesellschaft, die Comparus.UA, in die Ukraine übermitteln. Dies wird nur erfolgen, wenn Sie sich für eine Position bei uns beworben haben, die eine sehr intensive Zusammenarbeit mit Mitarbeitern von Comparus.UA bedingt.

• Einschaltung von Dienstleistern: Zudem werden wir in Einzelfällen Dienstleister einsetzen, die in unserem Auftrag und gemäß unseren Weisungen zu den zuvor genannten Zwecken Daten verarbeiten können (vgl. Art. 28 DSGVO). Beispielsweise werden wir Ihre Daten gegebenenfalls an Serviceprovider, Steuer- und Rechtsberater, IT -Dienstleister oder Dienstleister , die wir im Rahmen des HR-Recruitments beauftragen, übermitteln.

Bei jeder Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an externe Empfänger, die diese Daten in unserem Auftrag verarbeiten, werden wir vertraglich sicherstellen, dass Ihre Daten im Einklang mit allen anwendbaren datenschutzrechtlichen Vorschriften übermittelt, geschützt und verarbeitet werden.


VIII. Werden meine Daten in ein Drittland übermittelt?

Sollten wir personenbezogene Daten an Gesellschaften der Unternehmensgruppe oder an externe Dritte außerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften, von der EU-Kommission zugelassene Standarddaten-schutzklauseln) vorhanden sind. Dies gilt etwa für Datenübermittlungen an Comparus.UA in die Ukraine.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, wenden Sie sich bitte an die in Ziffer I. dieser Datenschutzinformationen angegebenen Kontaktadresse. Eine Kopie der angemessenen Datenschutzgarantien können Sie erhalten, indem Sie sich an die unter Ziffer I. genannten Kontaktdaten wenden.


IX. Welche Datenschutzrechte können Sie als Betroffener geltend machen?

Sie können als Betroffener nach Maßgabe der DSGVO eine Reihe von Rechten gegenüber Comparus geltend machen. Falls Sie von diesen Rechten Gebrauch machen wollen, können Sie uns über die in Ziffer I bekanntgegebenen Kontaktdaten erreichen. Ihre Rechte nach der DSGVO umfassen insbesondere:
• Recht auf Auskunft: Sie können Auskunft über die zu Ihrer Person von uns gespeicherten Daten verlangen (Art. 15 DSGVO). Diese Auskunft betrifft unter anderem die von uns verarbeiteten Datenkategorien, für welche Zwecke wir diese verarbeiten, die Herkunft der Daten, falls wir diese nicht direkt von Ihnen erhoben haben, und gegebenenfalls die Empfänger, an die wir Ihre Daten übermittelt haben. Sie können von uns eine kostenlose Kopie Ihrer Daten, die Gegenstand der Vereinbarung sind, erhalten. Sollten Sie Interesse an weiteren Kopien haben, behalten wir uns das Recht vor, Ihnen diese in Rechnung zu stellen.
• Recht auf Berichtigung: Sie können von uns die Berichtigung von unrichtigen, sowie die Vervollständigung von unvollständigen, Sie betreffenden personenbezogenen Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Ludwig-Erhard-Straße 22, 20459 Hamburg.


X. Wie lange werden wir Ihre Daten speichern?

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Anforderungen aus Art. 17 DSGVO speichern und löschen. Wir werden Ihre Daten grundsätzlich dann löschen, wenn sie für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr erforderlich sind. Gegebenenfalls werden wir Ihre Daten aber aufgrund von gesetzlichen Vorgaben für einen längeren Zeitraum aufbewahren. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nach Maßgabe der nachfolgend genannten Kriterien speichern bzw. löschen. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens speichern wir Ihre Daten wie folgt:
• Speicherung während des Bewerbungsverfahrens: Soweit erforderlich, werden wir Ihre Daten für die Dauer des Bewerbungsprozesses speichern.
• Bei Ablehnung Ihrer Bewerbung: Sollte kein Beschäftigungsverhältnis zwischen uns und Ihnen zustande kommen, endet der Bewerbungsprozess mit dem Zugang einer Absage. In diesem Fall werden wir Ihre Daten nach drei bis sechs Monaten nach Zugang der Absage löschen. Länger werden wir Ihre Daten nur dann weiter aufbewahren, soweit die Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten im konkreten Fall zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Dauer eines Rechtsstreits) erforderlich ist.
• Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses: Kommt ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns zustande, werden wir Ihre Daten in die Personalakte überführen und danach so lange weiter aufbewahren, wie dies gesetzlich vorgeschrieben ist bzw. solange hierfür ein Erfordernis besteht. Hierzu erhalten Sie dann von uns ergänzende Informationen in einer gesonderten Datenschutzerklärung.
• Berechtigte Interessen: Gegebenenfalls erfordert die Wahrung von berechtigten Interessen, dass wir Ihre Daten auch nach Ablauf einer gesetzlichen Aufbewahrungsfrist oder nach einer Absage über die genannten Fristen hinaus weiter aufbewahren:Rechtsverteidigung: Sollten Sie im laufenden Bewerbungsverfahren oder nach dessen Abschluss eine Klage gegen uns anstrengen, werden wir Ihre Daten für den Zeitraum des Gerichtsprozesses aufbewahren (Art. 17 Abs. 3 lit. e) DSGVO). Gleiches gilt, wenn ein Rechtsstreit konkret droht.
• Aufbewahrung während der Verjährungsfrist: Unter Umständen werden wir Ihre Daten auch für die Dauer der gesetzlichen Verjährungsfrist gemäß den §§ 195 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) aufbewahren. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt dabei drei Jahre (vgl. § 195 BGB). Die Verjährungsfrist kann sich in Einzelfällen aber auch auf bis zu 30 Jahre belaufen (vgl. § 197 BGB).


XI. Inwieweit finden automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling statt?

Wir nutzen derzeit keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung – einschließlich Profiling – über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses.


XII. Bin ich dazu verpflichtet, meine Daten zur Verfügung zu stellen?

Sie sind nicht dazu verpflichtet, uns Ihre Daten zur Verfügung zu stellen. Ohne Ihre Daten sind wir allerdings nicht in der Lage, ein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen einzugehen.


XIII. Recht auf Widerspruch

Sie können der Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit aus Gründen widersprechen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, sofern die Datenverarbeitung auf unseren berechtigten Interessen oder denen eines Dritten beruht. In diesem Fall werden wir Ihre Daten nicht länger verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO). Ihr Recht auf Widerruf einer erteilten Einwilligung in die Verarbeitung ist unabhängig von diesem Widerspruchsrecht jederzeit möglich.